Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

CORONA : Wir fordern Unterstützung für Betroffene und klare Veränderungen!

Die Behauptung, vor dem Virus Covid – 19 seien alle gleich , ist ein Propagandaspruch. Er lenkt davon ab, dass unser Gesundheitssystem und die dafür Verantwortlichen nicht auf die Bewältigung einer Pandemie eingestellt waren.Er lenkt davon ab, dass jetzt der Umverteilungsprozess von „unten“ nach „oben“ mit hunderten Milliarden Euro fortgesetzt wird und die Zahl der Benachteiligten noch weiter anwachsen wird.

 

Die Verantwortlichen...

Seit fast 20 Jahren haben Virologen und andere Fachleute in Deutschland mit Plänen und verschiedenen Szenarien die Politik auf die Vorsorge zur Bewältigung einer Pandemie hingewiesen.Die jeweiligen Bundesregierungen und die sie tragenden Parteien ignorierten das weitgehend. Hier ein Beispiel: Im Jahre 2007 fand sogar eine Übung zu einer Influenza-Pandemie mit 3000 Beteiligten statt. Teilgenommen haben das Bundeskanzleramt, sieben Bundesministerien, sieben Bundesländern sowie die Energieunternehmen RWE und EnBW. Veranstalter und Teilnehmer kamen u.a. zu dem Schluss, dass die Sicherstellung der personellen Besetzung von Schlüsselfunktionen ein entscheidender Faktor für die Funktionsfähigkeit in Krisenzeiten sei und dass das Gesundheitssystem in Deutschland diesem Szenario nicht standhalten würde. Es folgten keine personellen oder finanziellen Veränderungen.Die aktuelle Pandemie zeigte deutlich, dass medizinisches Fachpersonal fehlt, dass es z.B. keine ausreichende Vorratshaltung bei Schutzkleidung, Krankenhausbetten und Beatmungsgeräten gab. Am 21. Mai 2020 meldeten die ARD-Tagesthemen, dass noch immer für 38 Prozent des medizinischen Fachpersonals in Deutschland Schutzmasken fehlen würden.

 

Die Verlierer der Krise...

sind nicht nur die Erkrankten. Schon jetzt steigt die Zahl der Arbeitslosen und die Zahl der Kurzarbeiter täglich an. Arme Menschen, die auf die Tafeln für ihr tägliches Essen angewiesen waren standen plötzlich vor verschlossenen Türen. Auch das medizinische Personal gehört zu den Verlierern. Viele waren bis zur Erschöpfung im Einsatz. Pflegerinnen und Pfleger können nicht vomHändeklatschen leben. Aber im neuesten Pandemie-Paket der Bundesregierung vom 4. Juni 2020 werden sie nicht einmal erwähnt.

 

Die Ursachen für die Krise...

globale Produktions- und Lieferketten prägen unser Wirtschaftssystem – sie agieren ohne Rücksicht auf Umwelt und Klima. Traditionell verflochtene ökologische Räume wechseln in andereökologische Räume und auf andere Kontinente. Klimawandel und Artenverluste sind die Folge. Abwehrkräfte gegen Krankheitserreger sinken, während sich die Erreger weltweit ausbreiten, wie wir aus vergangenen Epidemien bereits wissen. Diese Prozesse sind in den letzten Jahrzehnten mitzunehmender Geschwindigkeit abgelaufen. Das „Just in Time-Prinzip“ verzichtet auf Vorratshaltung auch in den staatlichen Institutionen. Deshalb fehlen z.B.medizinisches Material, Atemgeräte und Krankenhausbetten und deshalb sollte der Pandemie-Prozess „verzögert“ werden.Die weltweit vorherrschenden Besitzverhältnisse und die Verteilungsprozesse ignorieren die wesentlichen Bedingungen menschlicher Existenzen. Dazu gehören die Gesundheitssysteme, die nur unzureichend auf die vorhersehbaren Pandemien reagieren können. Das gilt auch für erwartbare zukünftige Pandemien.

 

Was sich ändern muss:

Alle Bereiche der Grundversorgung der Menschen müssen den derzeitig vorherrschenden Marktprozessen entzogen werden. Dazu gehört nicht nur das Gesundheitssystem. Entsprechend demStand der Zivilisation haben Menschen ein Anrecht auf bezahlbaren Wohnraum, auf ein weitgehend kostenfreies Bildungssystem, auf bezahlbaren Zugang zu Trinkwasser und Energie, auf kostenfreie Mobilität in der Region, auf ein Arbeitseinkommen, das nicht zur Armut führt. Neben diesen und ähnlichen sozialen Grundrechten gehören auch die Grundrechte, wie sie in der Verfassung verankertsind zu den Rechten, die nicht dem Gewinnstreben unterworfen werden dürfen.

Kümmern wir uns gemeinsam um diese Aufgaben!